Tinnitusmerksprüche

Tinnitus. Verlust der Stille.

Tinnitus. Verlust der Stille.

Zum Thema Tinnitus habe ich schon viel geschrieben und erzählt.

Eine wesentliche Schwierigkeit in der ganzen Tinnitusproblematig liegt in der „Psychsomatik“, der Kombination von körperlichen und psychischen Faktoren. Unsere Psyche lässt sich nicht mit einfachen Befehlen steuern. Unser Gehirn, unsere Psyche kennt zum Beispiel das Wort „Nein“ (in allen seinen sprachlichen Formen) nicht. Was muss ich meiner Psyche mitteilen, wenn ich den Tinnitus „nicht“ hören will? Am ehesten funktionieren noch Bilder.

An dieser Stelle möchte ich gern in lockerer Folge kleine und kurze „Merksprüche“ vorstellen, die schlaglichtartig einzelne Aspekte im Umgang mit dem Tinnitus beleuchten sollen. Diese Merksprüche haben einen rein didaktischen Charakter ohne Anspruch auf hochwissenschaftliche Exaktheit.

Gleich hier der erste Spruch:

Alle Menschen haben Tinnitus. Die einen wissen es, die anderen nicht.
Therapieziel ist: Es nicht zu wissen.

Ich muss Sie jetzt mit diesem Spruch leider allein lassen. Wie bewerkstelligt man es, sein Wissen zu verlieren? „Vergessen“ funktioniert nicht, denn „Vergessen“ ist ein aktiver Vorgang, der in die Wörtergruppe „Nein“ gehört, die unser Gehirn, unsere Psyche ja nicht kennt …

Posted in:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Hinweis

Sie sind herzlich eingeladen, einen Kommentar einzureichen. Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Wir möchten Sie jedoch bitten, keine individuellen Anfragen zu persönlichen Erkrankungen zu stellen. Eine individuelle ärztliche Beratung zu Ihrer Erkrankung können wir nicht in diesem Rahmen durchführen. Bei Fragen zu Ihren Erkrankungen fragen Sie bitte Ihren Arzt / HNO-Arzt oder vereinbaren einen Termin mit uns in der Praxis.