Im Blickpunkt: Homöopathie

Homöopathische ArzneimittelEs gibt da ein kleines Kapitel in der langen Geschichte der Medizin: Vor etwa 200 Jahren erfand ein Arzt namens „Samuel Hahnemann“ eine eigenartige Therapieform, die er „Homöopathie“ nannte. Er hatte eine einzige Beobachtung am eigenen Körper gemacht und hat darauf ein komplexes Gedankengebäude aufgebaut. Er fand dieses Gedankengebäude so einleuchtend, dass er daraus eine Behandlungsform für alle Krankheiten entwickelte. Und weil er so sehr von seiner Idee überzeugt war, hat er seine Erfindung erst gar nicht überprüft, sondern sie gleich für richtig erklärt.

Aus heutiger Sicht – immerhin haben wir in den letzten 200 Jahren ein großes Wissen angesammelt, das uns in die Lage versetzt, Strom zu erzeugen, Computer zu bauen, zu telefonieren, Navigationssysteme zu bauen, ins Weltall zu fliegen, Kunststoffe herzustellen, Fernseher und Radiogeräte zu bauen und noch vieles mehr – aus heutiger Sicht also kann man eigentlich nur die Simplizität der Homöopathie auf das begrenzte Wissen und die begrenzten Möglichkeiten der damaligen Zeit zurückführen. Eigentlich müsste jedem Zeitgenossen, der mit der Homöopathie konfroniert wird, ein mildes Lächeln über die Wangen huschen…

Homopathie-Mix IIDem ist aber nicht so! Die Homöopathie hat sich bis heute gehalten und gewinnt immer noch an Zulauf. Dabei wissen viele Anhänger der Homöopathie gar nicht, welchen abstrusen Ideen sie gerade hinterherlaufen. Sie sind der Meinung, dass Homöopathie gut sei, natürlich sei, sanft sei, wirksam und ungefährlich noch zudem. Nur wenige wissen, dass Homöopathie keine Pflanzenheilkunde („Phytotherapie“) ist und auch starke Gifte (Quecksilber, Arsen, Phosphor) oder eklige Dinge (zerdrückte Insekten, Exkremente von Hunden) in ihrem Arsenal hat und dass das Gedankengebäude der Homöopathie aus Sicht der modernen Naturwissenschaften nicht zu retten ist.

Wer begeisterter Anhänger der Homöopathie ist, der lässt sich durch „ein paar Fakten“ nicht von seinem Irrglauben abbringen. Dieser Versuchung will ich erst gar nicht erliegen.

Aber ich habe die Hoffnung, dass es ein paar Menschen gibt, die sich eingestehen können, dass sie die Homöopathie gut finden, obwohl sie nicht genau wissen, worum es sich dabei handelt. Und die offen sind für Argumente und bereit, die eigene Meinung nach entsprechender Information zur Disposition zu stellen, und die im besten Fall auch bereit sind umzudenken. Für diese Menschen habe ich eine kurze Zusammenfassung über wichtige Aspekte der Homöopathie geschrieben, die zumindest als Einstieg in das Thema dienen kann.

Bitte lesen Sie den kleinen Aufsatz „Homöopathie in Kürze“.

Weiterführende Informationen erhalten Sie auch hier:

INH Netzwerk Homöopathie
INH Homöopedia (quellenbasierte umfangreiche Artikel)
Homöopathie ist Irrtum
Die Homöopathie-Lüge
In Sachen Homöopathie – Eine Beweisaufnahme
Blog zu Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie
Homöopathie neu gedacht – Was Patienten wirklich hilft
Blog zu Homöopathie neu gedacht
GWUP – Blog Homöopathie

Posted in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Hinweis

Sie sind herzlich eingeladen, einen Kommentar einzureichen. Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Wir möchten Sie jedoch bitten, keine individuellen Anfragen zu persönlichen Erkrankungen zu stellen. Eine individuelle ärztliche Beratung zu Ihrer Erkrankung können wir nicht in diesem Rahmen durchführen. Bei Fragen zu Ihren Erkrankungen fragen Sie bitte Ihren Arzt / HNO-Arzt oder vereinbaren einen Termin mit uns in der Praxis.